Fingerhandschuhe stricken - schön, warm und nicht schwierig

Kalte Hände? Empfindliche Haut? Spaß an besonderen Accessoires?
Ich habe es schon immer geliebt Handschuhe selbst zu stricken. Erstens habe ich immer kalte Hände gehabt, zweitens war ich schon immer empfindlich gegen kratzende Wolle und drittens: Man kann sie sich genau nach eigenem Geschmack und passend zur Kleidung stricken. Handschuhe sind schließlich Lieblingskleidungsstücke und kleine Schmuckstücke.
Nach einigen Jahren Pause konnte ich nicht widerstehen: Es gibt das neue Garn mit Kaschmir "Rowan Finest" (50% wool 30% alpaca 20% cashmere) und dazu passend eine Anleitung für Fingerhandschuhe, Modell "Una" von Sarah Hatton. Das kleine eingestrickte graphische Muster auf dem Handrücken ist einfach zu stricken und hilft beim Zählen der Reihen.
Ein bisschen Strickerfahrung sollte man schon haben, aber dann kann man die Schritt für Schritt Anleitung aus dem Rowan Heft "Rowan Finest" gut verstehen.
Die Anleitung ist für eine Handgröße gegeben. Das macht nichts aus, weil sich das weiche Garn anschmiegt. Ich habe große Hände deshalb war die Weite für mich richtig, allerdings musste ich die Finger verlängern. Das ist nun wirklich kein Problem, einfach zwischendurch anprobieren und länger oder kürzer stricken.
Zur Basisanleitung kann man mit wenig Aufwand noch mehr Bewegungsfreiheit und Komfort schaffen. z. B. stricke ich die Daumen normalerweise anders: ich mache 4 Zunahmen mehr als in der Anleitung angegeben.
Tipp für die Zunahmen: Unbedingt den Faden beim Stricken der Zunahme verdrehen, damit kein Loch entsteht!
Wenn ich den Daumen stricke, nehme ich diese 4 Maschen dann innen als Zwickel wieder ab. Der Finger ist dann genauso dünn wie im Originalmodell aber durch den Zwickel kann man den Daumen besser bewegen und es entstehen keine unschönen Löcher an den Stellen wo Handfläche und Daumen zusammenstoßen.
Wer eher schmale Finger hat, muss eventuell an der Weite der Finger etwas ändern. Selbst mir war der Zeigerfinger zunächst etwas zu weit. Hier kann man ebenfalls durch Zwickelabnahmen ganz leicht Abhilfe schaffen.
Dadurch wird der Zweigerfinger schmaler, aber man kann ihn weiterhin gut bewegen.
Ich habe für einen Handschuh nur 1 Knäuel (25g) benötigt, obwohl ich wirklich große Hände habe, d.h. 1 Knäuel reicht auf jeden Fall! Allerdings beginnt man am Bund. Natürlich kann man das Bündchen kurz stricken, dann reicht das Knäuel sicher, aber ich wollte lieber ein möglichst langes Bündchen und nichts wegwerfen! Deshalb habe ich den Handschuh an der Handfläche begonnen, fertig gestrickt und zum Schluss die Maschen für das Bündchen neu aufgenommen.
Und dann gestrickt bis der Faden zu Ende war!
So glücklich mit dem Ergebnis.
Eine Anleitung für ein hübsches Mützchen gib es auch im Heft, dann ist das Set perfekt!
Zusammenfassend:
1. Das neue Rowan Garn ist wie geschaffen für Fingerhandschuhe: warm, weich und leicht zu verstricken.
2. 2 Knäuel reichen perfekt für 1 Paar Fingerhandschuhe, damit kann man die Kosten gut einschätzen.
3. Die Anleitung von Sarah Hatton ist als Basis in Ordnung und kann ganz leicht mit etwas Erfahrung und meinen Tipps zum perfekt passenden Handschuhmodell genutzt werden.
4. Es gibt 12(!) wunderschöne Farben -> Farbkarte

Also Regenschirm einpacken, Handschuhe anziehen und hinaus in das schöne Herbstwetter!




Kommentare

  1. Ganz tolles Garn, Ute !! Wo gibt es die Anleitungen bitte? Vielen Dank auch fuer die verschiedenen "changes" die man machen kann. LG

    AntwortenLöschen
  2. Anna die Anleitung ist in der Rowan Zeitschrift Fine Art. Gibt es in deutscher Übersetzung. Am Besten online bestellen.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts