Das richtige Strickmuster - Strickdesigns von Martin Storey

Edles Strickgarn (ich wähle meisten Rowangarn, dann ist die Qualität sicher),  schöne Farben und ein guter Schnitt / eine gute Passform - wenn das alles stimmt, dann hat man auf jeden Fall ein schönes Kleidungsstück gestrickt. Das i-Tüpfelchen und der Spaß am Stricken macht für mich aber das Strickmuster aus. Glatt rechts - o.k. für einen total müden Feierabend zum Fernsehen. Aber wenn ich freie Tage mit dem Stricken verbringe, dann sollte es schon ein besonderes Muster sein, und ganz eitel muss ich zugeben - ich möchte dann dafür auch bewundert werden. Ein aufwendiges Lacemuster oder ein flächiges Zopfmuster durchgängig fehlerlos zu stricken gelingt mir nicht immer - aber es ist der sportliche Anreiz!
Und jetzt kommt das Aber: Aran- oder Zopfmuster können ziemlich altbacken aussehen oder völlig übertrieben und auch die Kombination Garn/Farbe/Muster funktioniert of nicht!
Ich gehe da auf Nummer sicher und stricke Martin Storeys Designs. Eine sichere Bank. Martin wählt immer ein Muster, das durch die entsprechende Garnqualität unterstützt wird und die Farbe rundet das gesamte Projekt dann harmonisch ab. Lehrbuchartig kann man das aktuell im Rowan Knitting and Crochet Magazine 59 --> Link sehen. Martin Storey hat 7 Design beigesteuert: 4  sportliche Zopfmusterpullis im Kapital "Coastal" und 3 Lacemodelle im Kapitel "Kyoto".

Reydon - klassisch mit Pfiff , extragroße Rauten machen den Pulli zum Statement.
Corton - Segel hissen, das ist der erste Gedanke, wenn man diesen Pullis sieht. Mehr Knoten geht nicht - aber nur im oberen Teil. Der Rest ist lässig gestreift.
Burnham - Ein kurzes Jäckchen (das man auch gut etwas verlängern kann). Das  Rechts- Linksmuster kommt durch das kräftige Garn (All Seasons Cotton) fantastisch zur Geltung. Das kann man noch im Strandkorb stricken!
Morston - ein flächiges Zopfmuster. Bündchen im Grätenmuster, Zöpfe eng an eng und trotzdem wirkt der Pulli nicht überladen. Das liegt daran, dass das Muster ganz rhythmisch angeordnet ist. Das Leinengarn ist fest und weich, dadurch ist der Pulli anschmiegsam aber nicht ausgeleiert. Den stricke ich gerade. Bilder weiter unten.

Gifu - Zart aber bestimmt. Hier zeigt das zarte Garn Kidsilk Haze ganz schön Kante. Einfach klasse.
Miyagi - hier noch ein Pulli, den ich nur wegen des Muster stricken möchte. Das geht schon in Richtung "Bionic" und hat gar nichts mit Tante Betty's Aranpullöverchen zu tun. Ich würde das Muster sogar für einen Männerpulli verwenden. Das Garn Summerlite 4ply ist aus ägyptischer Baumwolle und macht die Struktur des Musters gut sichtbar. Und man beachte das Bündchen im Zusammenspiel mit dem Hauptteil!
Saitama - bezauberndes schönes Jäckchen. Das Muster auf Vorder- und Rückenteil macht aus dem schlichten Cardigan ein kleines Kunstwerk. Das stricke ich auch noch!

Nun zum Them Morston. Ich habe begonnen und zwar mit den Ärmeln. Ich hatte geahnt, dass man etwas Übung benötigt. Das Problem ist aber überhaupt nicht das flächige Muster. Ich kann mir das leicht merken. Es ist schön regelmäßig und logisch.
Die Herausforderung ist das Leinengarn (Creative Linen). Es ist kaum elastisch. Man muss aufpassen, dass man nicht zu locker strickt, damit sich der Pulli  nicht aushängt. Aber zu fest ist auch nicht gut, weil dann das "Zopfen" richtig anstrengend wird.
Jetzt beim zweiten Ärmel habe ich aber langsam den Schwung raus und es geht flüssiger von der Hand. Was aber jetzt schon klar ist: Das Ergebnis ist einfach nur klasse. Lässig, edel, modern, universell einsetzbar.
Wenn ich fertig bin, setze ich mich wie das Model an den Strand. Der Urlaub passend zum Pulli ist schon gebucht!

Ich wünsche Euch einen schönen Frühling!

Kommentare

  1. This is going to be a spectacular sweater Ute! I haven't knit with Creative Linen yet....but I must try it I think :)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts