Wollene Medizin - Rowan Tweed ein treuer Begleiter

Mit diesem Tweed- Pulli hat alles begonnen: 2006 wollte ich meiner Tochter eine warmen Tweedpullover stricken - wir waren gerade im Harry Potter Fieber und die größten Great Britain Fans. Leider gab es in unserem lokalen Wolladen nur Tweed in schrecklich tristen Farben. Ich suchte im Internet und der erste Blick auf Rowan Tweed hat meine Strickwelt verändert. Es gibt wohl keine schöneren Tweedfarben. Vorsicht, wer diesem Link folgt ist suchtgefährdet.
Ich bestellte die Wolle online. Als sie Ende September kam, war klar: ich packe einen Teil meines Koffers wieder aus und die Wolle ein und nehme sie mit in den Urlaub!
Und zwar auf die Île de Ré bei 30° im Schatten. Meine Familie machte sich Sorgen als ich im Appartment blieb und strickte.
Dieser Pulli wurde dann jeden Winter getragen: die ersten Jahre ganz normal als Winterpulli für einen Teenager, später nur noch zu Hause nach der Schule, dann in den kalten Studentenstudios und diesen Winter als "Medizin": Immer wenn das Girl mit Erkältung oder Kummer nach Hause kommt, dann hilft der alte blaue Tweedpullover, der inzwischen mit der Restwolle verlängert wurde. Er ist wie ein warme Tasse Tee: Beruhigend, wärmend und tröstend.
Ich habe ihn gerade wieder gewaschen: Im Wollwaschgang bei ganz niedriger Temperatur und einem Wollwaschmittel. Dann einfach draußen and der frischen Luft trocknen lassen. Die Farben leuchten wie eh und je, kein Pilling, kein Ausleiern.

Jetzt liegt er weich und duftend im Schrank bis mal wieder Medizin benötigt wird!

Kommentare

  1. Genauso war's! Jetzt möchte ich ihn am liebsten wieder mit in die Studentenbude nehmen!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts