Reine Seide handgestrickt - luxuriös und nützlich

Mir geht es so: Im Sommer ist es draußen warm und sonnig und ich möchte eine leichte Bluse tragen. Unser Büro ist prima angenehm gekühlt, unsere Besprechungszimmer sind sogar eher kalt, hier benötigt man eine Jacke! Klar Blazer aus Leinen oder Baumwolle sind eine Lösung, aber für mich eher unkomfortabel. Wenn kein formaler Anlass vorhanden ist, dann ist eine Strickjacke doch viel angenehmer. Mein Lieblingskleidungsstück ist deshalb mein Cardigan aus 100% reiner Seide, Rowan Truesilk.  Seit ich dieses Jäckchen habe, trage ich es immer! Es sieht einfach edel aus, das Garn hat den wunderschönen sanften Seidenschimmer, und die Farbauswahl ist wirklich wunderbar. 
Ich trage die Jacke an kalten Tagen auch unter einem Blazer!
Das Seidengarn aus einem Kettenfaden läßt sich wunderbar verstricken, aber man sollte unbedingt ein paar Dinge beachten.
1. Unbedingt eine große Strickprobe anfertigen. Sonst wird man wirklich unglücklich. Dann in lauwarmen Wasser leicht ausdrücken und leicht spannen und trocknen lassen. Dann ganz genau messen.
2. Nicht zweifeln beim Stricken! Als ich die Rückseite betrachtet habe, dachte ich, dass die Jacke mindestens zwei Nummern zu klein sei. Nachdem ich das Rückenteil in lauwarmem Wasser und ganz wenig Feinwaschmittel sanft von Hand gewaschen, ausgedrückt und auf einem großen Handtuch getrocknet hatte, hatte es exakt die richtige Größe! Entwarnung und ich konnte entspannt  die Vorderteile fertig stellen.
3. Reine Seide färbt beim ersten Waschen immer etwas. Das ist auch hier der Fall. Also separat waschen. Wolle, selbst Alpaka wasche ich im Wollwaschgang meiner Waschmaschine. Bei der Seidenjacke habe ich das bisher nicht gemacht. Aber ich denke das ist auch möglich.
Es gibt eine gute Auswahl von 15 schönen Modellen des Designers Martin Storey in dem Rowan Truesilk Collection  Heft. Das Heft gibt es auch in deutscher Übersetzung.
4. Ein Punkt, der den Spaß etwas trübt: Es ziehen sich leicht kleine Fäden aus dem Garn. Es genügt, wenn man etwas rauhe Hände hat. Also ganz fatal wäre es an einem Klettverschluss hängen zu bleiben. Deshalb: Diese Jacke ist nicht robust und für die Wildnis nicht geeignet, sondern wirklich nur für sorgfältige Behandlung in "geschützten" Bereichen wie Büro, Theater etc. Dann belohnt sie aber mit einem unvergleichlich angenehmen Tragegefühl.
Ich fand das kleine Lochmuster im Modell Tourmaline sehr schön.
Allerdings wollte ich die Jacke bürotauglicher machen und habe sie deshalb etwas verlängert.
Einfach 10 cm (ungefähr 1 Knäuel) pro Seite länger stricken. Ich habe den Cardigan sportlich gerade geschnitten. Wer die Taile beibehalten möchte, beginnt einfach mit der Hüftweite und nimmt die Maschenzahl gleichmäßig über die 10 cm  ab, bis zu der Maschenzahl, mit der im Original begonnen wird. Dann einfach nach Anleitung fertig stricken.
Hier noch ein kleine Auswahl meiner Lieblingsmodelle aus dem Heft.
Der Sunburst Shawl ist ja der absolute Hit. Wenn ich jemals einen festlichen Shawl brauchen werde (lieber eher nicht, ich knuddele die leider immer irgendwie unelegant um mich herum und verliere sie oder trete drauf), dann nur diesen!
Amethyst werde ich eines Tages ganz bestimmt für eine gute Freundin oder Verwandte sricken. So hübsch als Ergänzung zu einem Sommerkleid.
Angelite, das Strickmuster muss Spaß machen und die schmale Form mit den kurzen Ärmeln ist perfekt für alle Anlässe.

Ein Tipp von meine Rowan Ambassador Freundin Dayana: Alle Modelle, die aus Rowan Cotton Glacé gestrickt sind, kann man auch in Rowan Truesilk arbeiten. Damit erhöht sich die Auswahl an verfügbaren Design enorm. Dayana macht das in ihrem Blog vor.

Auch Konrad und Kristen haben in ihren Blogs über Truesilk geschrieben. Hier geht es zu den interessanten Blogs.
A truely silken KAL with Kristen and Konrad
Kristen about Truesilk













Schöne Spätsommertage!

Kommentare

Beliebte Posts