Hausschuhe stricken - gar nicht schwierig




Nicht jeder hat eine Fußbodenheizung. Wer viel am Schreibtisch sitzen muss und eine kalten Boden hat, der benötigt warme Hausschuhe. Und sie sollten gerne auch hübsch aussehen. Ich finde den Füßen soll man natürliches Garn gönnen. Und das Futter muss ganz kuschelig sein.
Alles das trifft auf die Bow Slippers von Jem Weston zu! Als ich sie bei der Suche auf der Rowan Seite fand, dachte ich zuerst: Oh je, zu kompliziert, bestimmt zu viel Näherei, ob das was wird... Dann habe ich die kostenlose Anleitung, die es komfortabel als Download von der Rowan Homepage gibt, genau gelesen : --> Bow slippers.

Erster Pluspunkt: Die Anleitung gibt es für zwei Größen (klein und groß). Zweites Plus: Die Anleitung ist leicht verständlich geschrieben. Drittes Plus: Man kommt auch für die größere Größe mit drei Knäuel Wolle aus und zwar genau mit der Lieblingswolle-->
 Felted Tweed, Fur, Creative Focus TM Worsted
Damit sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Jeder kann seine Lieblingsfarbzusammenstellung wählen. Super.
Ich empfehle dringend, das Originalmaterial zu wählen und ganz genau nach Anleitung vorzugehen. Im Bild links sieht man von unten: Sohle vor dem Filzen, Fußteil und Futter.
Ich hatte keine Erfahrung mit dem Filzen, deshalb war ich schon etwas gespannt. Hier nochmal die Sohle vor dem Filzen.
Und hier die Sohle nach dem Filzen.
Zunächst habe ich alle Einzelteile ganz fertig gestrickt. Genau nach Anleitung. Geht ganz einfach. Man kommt gut mit der Wolle aus. Vom Fur bleibt am Ende sehr wenig übrig. Auch vom Felted Tweed bleibt nur ein kleiner Rest.
Futter und Fußteil habe ich mit langen Nadeln zusammengesteckt. Die Teile passen perfekt aufeinander. Deshalb habe ich auf das Heften verzichtet. Für ungeübte Näherinnen empfehle ich aber die Zeit fürs Heften zu investieren. Danach ist das Zusammennähen gar kein Problem mehr.
Hier ist Fuß und Futter bereits zusammengenäht.
So sieht es Innen aus. ganz kuschelig. Da freuen sich die Zehen!
Sohle und Fuß müssen als nächstes zusammengenäht werden. Ich habe eine sehr lange Polsternadel verwendet. Damit arbeitet es sich leicht.
Alle Teile fügen sich passgenau aneinander.
Auch ohne Schleifen hübsch.
Ich würde die Hausschuhe noch öfters machen und ich hatte das Gefühl wirklich etwas Sinnvolles, Nachhaltiges und Individuelles hergestellt zu haben.











Wie die Schuhe am Fuß aussehen, wissen wir erst im Dezember. Die Hausschuhe gehören in den Adventskalender und der wird erst im Dezember geöffet!

Gute Zeit!

Kommentare

Beliebte Posts