Frische Brise an der Ostsee - handgestricktes Baumwolltop

Urlaub an der Ostsee, da muss man sich auf eine kühlere Brise einstellen, auch im Hochsommer. Ideale Vorbereitung, die gleich auch Vorfreude auf den Sommer macht: Strick dir ein Topp aus kuschelweicher Baumwolle in maritimen Farben!
So geht es:
Als Material sehr gut geeignet ist Rowan Softknit Cotton oder Handknit Cotton. Dazu gibt es das Heft "Rowan Loves... softknit cotton & handknit cotton"-> Info hier, das 9 Modelle der englischen Designerin Sarah Hatton enthält. Ihr Name bürgt für praktische, tragbare Kleidung mit guter Passform. Die Rowan Loves... Hefte sind so konzipiert, dass Varianten in Farbe, Garn und Details der Modelle unterstützt wird. Deshalb sind das meine Lieblingshefte. Hier wird jeder fündig und bekommt Anregung für eigene Änderungen. Ich habe das Modell "Jules"-> Info hier gewählt. Für Größe S benötigt man 6 Knäuel Softknit Cotton.
Ich hatte noch drei Knäuel meines Sommerprojekts aus dem letzten Jahr übrig + 3 Knäuel Rowan Softyak. Softyak ist etwas dünner, aber ich dachte im Streifenmix mit Softknit Cotton fällt das gar nicht auf. Und so ist es auch, für die Resteverwertung kann man die beiden Garne gut mixen. Verwerten der Reste ist immer so eine Sache und etwas aufregend. Wie teilt man die Farben auf, und reicht dann das Garn? Hier muss man eben experimentieren und eventuell auch wieder auftrennen oder improvisieren. Ein bisschen Rechnen hilft auch. Da ich mehr Blau als Petrol hatte, habe ich den Körper in breiteren blauen Streifen mit schmäleren petrolfarbenen Streifen gestrickt. Das sieht gut aus und ist perfekt aufgegangen. Die drei Softknit Cotton Knäuel haben gereicht und waren fast ganz aufgebraucht, vom Petrol habe ich ein Knäuel benötigt. Der obere Teil ist in einem ganz anderen Strickmuster gestrickt, deshalb habe ich hier die dritte Farbe, das helle Grau verwendet, von dem ich nur ein Knäuel hatte. Es hat gerade gereicht. Leider konnte ich die Bündchen nicht mehr in Grau stricken, das hätte mir am Besten gefallen, es war nur noch das Petrol übrig. Nun gut - sieht sportlich und hübsch aus.
Und aus dem winzigen grauen Rest habe ich dann noch eine Windrose gehäkelt und aufgenäht um den maritimen Stil zu unterstreichen und jetzt Ahoi! Auf in den Norden!
Falls ihr die Windrose nachhäkeln wollt, hier gibt es noch die Anleitung auf deutsch und englisch.
Deutsch (English see below)
Vier Luftmaschen anschlagen und mit einer Kettmasche zur Runde schließen.
1. Runde: 6 Luftmaschen (4 ersetzen das erste Doppelstäbchen + 2 Luftmaschen), (1 Doppelstäbchen, 2 Luftmaschen) 7 mal, die Runde mit einer Kettmasche in die oberste der vier ersten Luftmaschen vom Anfang schließen. Jetzt hat man 8 Luftmaschenbogen.
2. Runde: 1 Kettmasche in den nächsten Luftmaschenbogen, 3 Luftmaschen (ersetzen das erste Stäbchen), 3 Stäbchen in den Luftmaschenbogen, * 1 Stäbchen in das nächste Stäbchen, 4 Luftmaschen, mit einer Kettmasche in das gerade gehäkelte Stäbchen zum Pikot schließen, 4 Stäbchen in den nächsten Luftmaschenbogen. Vom *  7 mal wiederholen. In das nächste Stäbchen wieder ein Stäbchen häkeln, 4 Luftmaschen und mit einer Kettmasche in das gerade gehäkelte Stäbchen zum Pikot schließen, die Runde mit einer Kettmasche in die oberste der drei Luftmaschen zu Beginn der Runde schließen.
***
English
Make 4 chains and join with a slip stich to form a ring.
Round 1: 6 chains (counts as 1 double treble and 2 chains), (1 double treble into ring, 2 chains) 7 times, slip stich to 4th of 6 chains at beginning of the round. 8 chain spaces.
Round 2: 1 slip stich into first chain space, 3 chains (count as first treble), 3 trebles into the chain space, * 1 treble in top of the next treble, 4 chains, slip stich into top of the treble just worked, 4 trebles into next chain space, repeat from * 7 times, 1 treble in top of next treble, 4 chains, slip stitch into top of the treble just worked, slip stitch to 3rd of the 3 chains at beginning of the round.

Viel Spaß beim Häkeln und Vorfreuen auf die Ferienzeit!

Kommentare

Beliebte Posts